Infor­ma­tionen nach Art. 13 DSGVO

Wer ist für Daten­ver­ar­bei­tung ver­ant­wort­lich?

Ver­ant­wort­li­cher im Sinne der gesetz­li­chen Bestim­mungen zum Daten­schutz ist die

MEDIA ON WORK GMBH
Helene-Lange-Straße 18
14469 Potsdam

Sie finden wei­tere Infor­ma­tionen zu unserem Unter­nehmen, Angaben zu den ver­tre­tungs­be­rech­tigten Per­sonen und wei­tere Kon­takt­mög­lich­keiten im Impressum unserer Web­site: https://www.mediaonwork.de/impressum

Welche Daten von Ihnen werden von uns ver­ar­beitet? Und zu wel­chen Zwe­cken?

Wenn wir Daten wie z. B. Name und Vor­name, Kon­takt­daten, Geburts­daten, Adresse, Bank­ver­bin­dung, Licht­bilder und andere per­sön­liche Daten von Ihnen erhalten haben, dann werden wir diese grund­sätz­lich nur für die Zwecke ver­ar­beiten, für die wir sie erhalten oder erhoben haben. Eine Daten­ver­ar­bei­tung zu anderen Zwe­cken kommt nur dann in Betracht, wenn die inso­weit erfor­der­li­chen recht­li­chen Vor­gaben gemäß Art. 6 Abs. 4 DSGVO vor­liegen. Etwaige Infor­ma­ti­ons­pflichten nach Art. 13 Abs. 3 DSGVO und Art. 14 Abs. 4 DSGVO werden wir in dem Fall selbst­ver­ständ­lich beachten.

Auf wel­cher recht­li­chen Grund­lage basiert das?

Rechts­grund­lage für die Ver­ar­bei­tung von per­so­nen­be­zo­genen Daten ist grund­sätz­lich – soweit es nicht noch spe­zi­fi­sche Rechts­vor­schriften gibt – Art. 6 DSGVO. Hier kommen ins­be­son­dere fol­gende Mög­lich­keiten in Betracht:

a) Auf­grund Ihrer Ein­wil­li­gung
Rechts­grund­lage: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO
Zweck: Die Ver­ar­bei­tung erfolgt zu Zwe­cken von Wer­be­maß­nahmen oder der Teil­nahme an einem Gewinn­spiel oder zum Ver­sand von News­let­tern.
Wider­rufs­mög­lich­keit: Eine erteilte Ein­wil­li­gung kann jeder­zeit wider­rufen werden. Dies gilt auch für den Widerruf von Wer­be­ein­wil­li­gungen, die vor Gel­tung der DSGVO erteilt worden sind. Durch den Widerruf der Ein­wil­li­gung wird die Recht­mä­ßig­keit der bis dahin erfolgten Daten­ver­ar­bei­tung nicht berührt.

b) Zur Erfül­lung von ver­trag­li­chen oder vor­ver­trag­li­chen Pflichten
Rechts­grund­lage: Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO
Zweck: Die Ver­ar­bei­tung von Daten erfolgt zur Erbrin­gung von ver­trag­lich zuge­si­cherten Leis­tungen wie der Erfül­lung eines Dienst­leis­tungs- bzw. Koope­ra­ti­ons­ver­trages im Zusam­men­hang mit agen­tur­üb­li­chen Leis­tungen.

c) Auf­grund gesetz­li­cher Vor­gaben
Rechts­grund­lage: Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO
Zweck: Wir unter­liegen recht­li­chen Ver­pflich­tungen, das heißt gesetz­li­chen Anfor­de­rungen. Zu den Zwe­cken der Ver­ar­bei­tung gehört die Erfül­lung sozi­al­ver­si­che­rungs­recht­li­cher und steu­er­recht­li­cher Pflichten.

d) Im Rahmen der Inter­es­sen­ab­wä­gung
Rechts­grund­lage: Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO
Zweck: Soweit erfor­der­lich ver­ar­beiten wir Ihre Daten über die eigent­liche Erfül­lung des Ver­trages hinaus zur Wah­rung berech­tigter Inter­essen von uns oder Dritten,
z. B. Kom­mu­ni­ka­tion (E‑Mail, Telefon) bei der Durch­füh­rung und Auf­recht­erhal­tung bestehender Geschäfts­be­zie­hungen, zur Erfül­lung eines gesetz­li­chen Schuld­ver­hält­nisses, Kon­sul­ta­tion von Aus­kunfteien (SCHUFA) zur Ermitt­lung von Boni­täts- und Aus­fall­ri­siken, Bedarfs­ana­lyse zwecks direkter Kun­den­an­sprache, Wer­bung oder Markt- und Mei­nungs­for­schung, soweit Sie der Nut­zung Ihrer Daten nicht wider­spro­chen haben, zur Gel­tend­ma­chung recht­li­cher Ansprüche und Ver­tei­di­gung bei recht­li­chen Strei­tig­keiten, Gewähr­leis­tung der IT-Sicher­heit und des IT-Betriebs, Ver­hin­de­rung und Auf­klä­rung von Straf­taten, Maß­nahmen zur Gebäude- und Anla­gen­si­cher­heit (z. B. Zutritts­kon­trollen), Maß­nahmen zur Sicher­stel­lung des Haus­rechts, Maß­nahmen zur Geschäfts­steue­rung und Wei­ter­ent­wick­lung von Dienst­leis­tungen und Pro­dukten.

Wie lange werden die Daten gespei­chert?
Wir ver­ar­beiten die Daten, solange dies für den jewei­ligen Zweck erfor­der­lich ist.
Soweit gesetz­liche Auf­be­wah­rungs­pflichten bestehen – z. B. im Han­dels­recht oder Steu­er­recht – werden die betref­fenden per­so­nen­be­zo­genen Daten für die Dauer der Auf­be­wah­rungs­pflicht gespei­chert. Die dort vor­ge­ge­benen Fristen zur Auf­be­wah­rung betragen zwei bis zehn Jahre. Nach Ablauf der Auf­be­wah­rungs­pflicht wird geprüft, ob eine wei­tere Erfor­der­lich­keit für die Ver­ar­bei­tung vor­liegt. Liegt eine Erfor­der­lich­keit nicht mehr vor, werden die Daten gelöscht.
Grund­sätz­lich nehmen wir gegen Ende eines Kalen­der­jahres eine Prü­fung von Daten im Hin­blick auf das Erfor­dernis einer wei­teren Ver­ar­bei­tung vor. Auf­grund der Menge der Daten erfolgt diese Prü­fung im Hin­blick auf spe­zi­fi­sche Daten­arten oder Zwecke einer Ver­ar­bei­tung. Selbst­ver­ständ­lich können Sie jeder­zeit Aus­kunft über die bei uns zu Ihrer Person gespei­cherten Daten ver­langen und im Falle einer nicht bestehenden Erfor­der­lich­keit eine Löschung der Daten oder Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung ver­langen.

An welche Emp­fänger werden die Daten wei­ter­ge­geben?
Inner­halb des Unter­neh­mens erhalten die­je­nigen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfül­lung der vor­ver­trag­li­chen, ver­trag­li­chen oder gesetz­li­chen Pflichten benö­tigen. Auch von uns ein­ge­setzte Dienst­leister können zu diesen Zwe­cken Daten erhalten. Dies sind Unter­nehmen in den Kate­go­rien Media-Agen­turen, Künstler-Ver­mitt­lungs­agen­turen, IT-Dienst­leister, Druck­dienst­leister, Logistik, Tele­kom­mu­ni­ka­tion, Steu­er­be­ra­tung, Buch­hal­tung, Inkasso, Partner und Spon­soren von Gewinn­spielen, Bera­tung und Con­sul­ting sowie Ver­trieb und Mar­ke­ting. Eine Wei­ter­gabe Ihrer per­so­nen­be­zo­genen Daten an Dritte findet somit grund­sätz­lich nur statt, wenn dies für die Durch­füh­rung des Ver­trages mit Ihnen erfor­der­lich ist, die Wei­ter­gabe auf Basis einer Inter­es­sen­ab­wä­gung i.S.d. Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO zulässig ist, wir recht­lich zu der Wei­ter­gabe ver­pflichtet sind oder Sie inso­weit eine Ein­wil­li­gung erteilt haben.

Wo werden die Daten ver­ar­beitet?

Die Daten werden auf dezi­dierten IT-Sys­temen auf unserem lokalen Server und auf Cloud-basierten IT-Lösungen ver­ar­beitet. Auf diese dezi­dierten IT-Sys­teme haben neben Admi­nis­tra­toren nur Mit­glieder des Con­trol­lings und der Unter­neh­mens­lei­tung Zugriff.
Eine Daten­über­mitt­lung an Stellen in Staaten außer­halb der Euro­päi­schen Union (so genannte Dritt­staaten) findet statt im Rahmen von Auf­gaben bestimmter Dienst­leister, die ihren Fir­men­sitz oder Mut­ter­kon­zern in einem Dritt­staat haben können. Nach Art. 45 DSGVO ist eine Über­mitt­lung zulässig, wenn die Euro­päi­sche Kom­mis­sion ent­schieden hat, dass in einem Dritt­staat ein ange­mes­senes Daten­schutz­ni­veau besteht. Hat die Kom­mis­sion keine solche Ent­schei­dung getroffen, dürfen wir oder einer unserer Dienst­leister per­so­nen­be­zo­gene Daten in ein Dritt­land oder an eine inter­na­tio­nale Orga­ni­sa­tion nur über­mit­teln, sofern ange­mes­sene Garan­tien vor­ge­sehen sind (z. B. Stan­dard­da­ten­schutz­schutz­klau­seln, die von der Kom­mis­sion oder der Auf­sichts­be­hörde in einem bestimmten Ver­fahren ange­nommen werden) und durch­setz­bare Rechte und wirk­same Rechts­be­helfe zur Ver­fü­gung stehen. Wir haben mit unseren Dienst­leis­tern ver­trag­lich ver­ein­bart, dass diese selbst und die von diesen beauf­tragten Sub­un­ter­nehmen, das euro­päi­sche Daten­schutz­ni­veau und das euro­päi­sche Daten­schutz­recht ein­zu­halten haben.

Pflicht zur Bereit­stel­lung von Daten

Im Rahmen unserer Geschäfts­be­zie­hung müssen Sie die per­so­nen­be­zo­genen Daten bereit­stellen, die für die Auf­nahme und Durch­füh­rung einer Geschäfts­be­zie­hung und der Erfül­lung der damit ver­trag­li­chen Pflichten erfor­der­lich sind oder zu deren Erhe­bung wir gesetz­lich ver­pflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel nicht in der Lage sein, den Ver­trag mit Ihnen zu schließen oder durch­zu­führen

Auto­ma­ti­sierte Ent­schei­dungs­fin­dung

Zur Begrün­dung und Durch­füh­rung der Geschäfts­be­zie­hung nutzen wir grund­sätz­lich keine auto­ma­ti­sierte Ent­schei­dungs­fin­dung gemäß Art. 22 DSGVO. Sollte ein sol­ches Ver­fahren ein­ge­setzt werden, werden Sie geson­dert infor­miert, sofern das Gesetz dies vor­schreibt.

Ihre Rechte als „Betrof­fene“

Sie haben das Recht auf Aus­kunft über die von uns zu Ihrer Person ver­ar­bei­teten per­so­nen­be­zo­genen Daten.
Bei einer Aus­kunfts­an­frage, die nicht schrift­lich erfolgt, bitten wir um Ver­ständnis dafür, dass wir dann ggf. Nach­weise von Ihnen ver­langen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich aus­geben.
Ferner haben Sie ein Recht auf Berich­ti­gung oder Löschung oder auf Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung, soweit Ihnen dies gesetz­lich zusteht.
Sie haben ein Wider­spruchs­recht gegen die Ver­ar­bei­tung im Rahmen der gesetz­li­chen Vor­gaben. Glei­ches gilt für ein Recht auf Daten­über­trag­bar­keit.
Ins­be­son­dere haben Sie ein Wider­spruchs­recht nach Art. 21 Abs. 1 und 2 DSGVO gegen die Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten im Zusam­men­hang mit einer Direkt­wer­bung, wenn diese auf Basis einer Inter­es­sen­ab­wä­gung erfolgt.

Beschwer­de­recht

Sie haben das Recht, sich über die Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­genen Daten durch uns bei einer Auf­sichts­be­hörde für den Daten­schutz zu beschweren.
Zustän­dige Auf­sichts­be­hörde:

Die Lan­des­be­auf­tragte für Daten­schutz und für das Recht auf Akten­ein­sicht Bran­den­burg
Stahns­dorfer Damm 77, 14523 Klein­machnow
Tel.: 033203 35 60
Fax.: 033203 356 49
E‑Mail: poststelle@lda.brandenburg.de